3 Jahre Ärger von Mecklenburger Bürokraten
3 Jahre Ärger von Mecklenburger Bürokraten
 Das Weblog zum Fortgang der Schikanen von Doberaner Ämtern.

ostbehoerden

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 



  Links
   DomainKlau
   Zusammenfassung Schikanen seit 2002



http://myblog.de/ostbehoerden

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weiter Unterdrückungsversuche vom Amt

Das Mutter Tochter Gespann zieht vom Leder. Mutter Mazewisch Ober-Beamtin, Tochter Mazewitsch, Rechtsanwältin. Man darf wohl fragen, warum auf einen Verwandten zurückgegriffen werden muss, wenn alles mit rechten Dingen zugehen soll.

Nun beklagen sie sich, drohen, und tun beleidigt. Dabei hat die Mutter früher schon versucht, mir Einschränkungen der freien Meinungsäusserung auferlegen zu wollen, was heutzutage nicht mehr länger so einfach möglich ist.

Dies wurde von ihr bereits in Bezug auf dieses InternetBlog per Nötigung versucht. Man drohte, mir eine andere Domain nehmen zu wollen. Nachdem dies nicht erfolgreich war, müssen letztlich diese Vollstreckungsaktionen als eine Vergeltungsmassnahme angesehen werden.

Was sie nicht ahnt: Sie kann nicht mehr länger jeden Bürger durch behördliche Willkür zum Stillhalten und zum Huldigen zwingen.



Trotz Empfehlung von oben, die Vollstreckungsmassnahmen einzustellen, weigert sich Amtsfamilie Mazewitsch. Begründung: Das Amt könne nicht insolvent werden (wohl wegen des Länderfinanzausgleichs aus Steuern westlicher Bundesländer), aber ich könne doch insolvent werden (wohl wenn die erstmal richtig zur Sache gehen mit mir).

Dies ist von Grund auf heuchlerisch, scheinheilig und unehrlich, denn die wissen besser als niemand anders, in welchem Zustand deren politisches System mir diese Gebäude hinterlassen hat und welchen Millionenwert ich mit meinem Engagement und meiner Investition trotz der Behinderungen von Behördenvertretern, wie Mutter Mazewitsch, dort geschaffen habe.

Wenn ich diese Werte in eine Region mit bürgerfreundlicheren Behörden mitnehmen könnte, hätte ich dies schon längst getan und die Werte noch vermehrt dabei.

Ausserdem, wenn es Ihnen wirklich um Sicherheit ginge, gäbe es ja ganz andre Möglichkeiten, ohne Bares an sich raffen zu wollen, wie es sozialistischer Gebrauch ist. Wie sagte Adenauer: Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist dass Sie es von anderen haben wollen.

Diese Massnahmen sind allein als Ego getriebene Vergeltungsmassnahme erklärlich, nachdem der Fall sowieso vor Gericht ist.



Ebenfalls scheinheilig ist die papierfetischistische Argumentation der Beamten, mit der sie ihre Untätigkeit bezüglich der Anträge verdecken. Ich habe stets eine Adresse angegeben und seit Jahren verlässlich auf dieser Adresse reagiert, nämlich auf der Email Adresse. Sogar auf Adresse mit eigener namentlicher Domain. Jede fehlgeleitete Mail landet bei mir. Anders geht es nicht, weil ich mehrere Monate jährlich nicht im Lande bin und das wissen die genau. Es ist oft darauf hingewiesen worden.

Warum wurde diese Adresse NUR DANN nicht verwendet, wenn es um bestimmte Nachrichten wie Bescheide mit Widerspruchsfrist ging, WOHL ABER, wenn es um andere Nachrichten ging, wie Nötigungen, Zensurversuche, Vollstreckungsankündigungen, und alle anderen Nachrichten? "Auf Ihren besonderen Wunsch erhalten Sie diese Nachricht auf elektronischem Wege", schreibt dann das Amt.

Es hätte nichts gekostet, sie zusätzlich zu verwenden, um mich in Kenntnis zu setzen. Auch Fax wäre gegangen. Dass dies nicht geschah, belegt, dass mir die Bescheide nicht oder nicht rechtzeitig zur Kenntnis gelangen sollten, um Widersprüche zu vermeiden und dann ohne Urteil zu vollstrecken, wie es nur einem deutschen Beamten möglich ist.

In mehreren Fällen wird sogar trotz unbearbeiteten Widerspruchs vollstreckt. Es kommt denen gar nicht drauf an.

Die selektive Verwendung der Adressen wider besseres Wissen zu so einem Zweck ist ein Missbrauch des Rechtssystems, der in Ländern mit höherem Demokratiegrad, wie meinem, zu einer empfindlichen Strafe führen würde. Man nennt es 'Abuse of Process' (Verfahrensmissbrauch).

Angeführt von Lenin hiess es früher: Jedes Verbrechen, einschliesslich Lügen, ist moralisch, wenn es die Sache des Sozialismus vorwärts bringt.

An die Regel hält man sich offensichtlich immer noch. Denken wir dran, wenn wir dort etwas glauben sollen.

Man scheute sich nicht, in einer Ablehnung angebliche Paragraphen zu zitieren, in denen nichts dergleichen steht, im Gegenteil.

Solange man mit einem Beamten zu tun hat, der bei den Kommunisten auch schon Beamter war, gilt allermindestens: Doverey no Provorey. Russisch für: Vertrau, aber Prüf nach.
2.8.06 09:23
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung